Säuren-Basen-Haushalt Teil I

Unser Grundregulationssystem:

Der Säure-Basen-Haushalt – Teil 1

Übersäuerung – Was ist das? 

Fühlen Sie sich

– Müde?

– Schlapp?

– Energielos?

– Oder gar krank?

Diese Symptome können auf eine Übersäuerung hinweisen, unser Säure-Basen-Haushalt ist im Ungleichgewicht.

➔ Sind wir übersäuert wird unser Wohlbefinden beeinträchtigt.

  • Unsere moderne Ernährung führt leicht zu einer Übersäuerung des Organismus.
  • Viele Menschen leiden an Übersäuerung und sie wissen nicht, dass ihre Beschwerden durch eine Übersäuerung verursacht werden.

Der Säure-Basen-Haushalt reguliert das Verhältnis von Säuren und Basen im menschlichen Körper

Das so genannte Säure-Basen-Gleichgewicht ist nicht nur für ein gutes Aussehen wichtig (Haare, Haut und Fingernägel), es ist vor allem für die Gesundheit im Allgemeinen verantwortlich.

Unser Körper braucht 47 wichtige Baustoffe, fehlt eine komplett ➔ Dann wären wir TOD

Wenn man sich ungesund ernährt, hat man von manchen zu wenig.

➔ Man wird schlapp

  • Man wird müde
  • Energielos oder gar krank!
  • Das Problem dabei ist: Die Grenzen sind fließend, man merkt es nicht.

Und diesen essentiellen Aminosäuren sind lebensnotwendig und werden beim Arzt nicht einmal gemessen!

Säure-Basen-Haushalt – Was bedeutet das für uns? Was bedeutet besser essen?

Unser Essen muss uns mit allen Baustoffen versorgen, die unser Körper braucht um perfekt zu funktionieren. Diese Bausteine heißen Wasser, Energie, Baustoffe und Hilfsstoffe.

Unser Körper soll gut oder sehr gut versorgt sein und nicht nur ausreichend!

Durch die falsche, moderne Ernährung bekommt unser Körper diese Baustoffe meistens nicht mehr von uns. Wir ernähren uns mit zu viel Fertiggerichten, zu viel Fastfood, zu viel Zucker, zu viel ungesunde Kohlenhydrate.

Was passiert dann?

Durch das Ungleichgewicht des Säuren-Basen-Haushaltes tauchen die ersten Symptome auf. Meistens fühlt man sich anfangs „nur“ ein wenig energielos, schlapp, müde und ohne jeglichen Antrieb. Im Laufe der Zeit kommen die verschiedensten Leiden und Symptome noch dazu. Da viele Medikamente die bestehende Übersäuerung noch verstärken, droht ein Teufelskreis nahezu ohne Ausweg.

Die Folgen sind:

  • Übergewicht
  • Bluthochdruck
  • Zucker
  • Gicht
  • Fettleber
  • Gallenstein
  • Sonstige Zivilisationskrankheiten

Übersäuerung = Ungleichgewicht im Säure-Basen-Haushalt

Doch was ist nun mit „Übersäuerung“ wirklich gemeint?

  • Es geht – wie der Name deutlich sagt – um zu viel Säure.
  • In unserem Organismus gibt es Bereiche, die sauer sein müssen (das Scheidenmilieu zum Beispiel oder der Dickdarm) und es gibt Bereiche, die – um ordnungsgemäß funktionieren zu können – basisch sein müssen (zum Beispiel das Blut, die Zwischenzellflüssigkeit oder der Dünndarm).

Unsere Regelmechanismen:

  • Um diesen fein ausgeklügelten Säure-Basen-Haushalt in seinem Gleichgewicht zu halten, gibt es verschiedene körpereigene Regelmechanismen.
  • Zu diesen Mechanismen gehören:
    • die Atmung,
    • die Verdauung,
    • der Kreislauf und
    • die Hormonproduktion.

Sie alle sind stets darum bemüht, den gesunden pH-Wert im Körper aufrecht zu halten.

  • Der pH-Wert gibt an, ob eine Flüssigkeit sauer oder basisch ist, wobei ein Wert von unter 7 eine Säure anzeigt und ein Wert von über 7 bis 14 eine Base.
  • Wenn nun aufgrund äußerer Umstände zu viele Säuren in den Körper gelangen, dann arbeiten die Regelmechanismen auf Hochtouren.
  • Irgendwann sind sie überstrapaziert und können die eintreffende Säureflut nicht mehr bewältigen. Der Zeitpunkt erster Beschwerden ist gekommen.

Lesen Sie weiter in unserem Beitrag: Säure-Basen-Haushalt–Teil 2