Aufgaben und Wirkung der Mineralstoffe und Spurenelemente

Mineralstoffe und Spurenelemente sind lebensnotwendige anorganische Nährstoffe, die unser Organismus nicht selbst herstellen kann. Wir müssen sie ihm mit der Nahrung zuführen.

Mineralstoffe und Spurenelemente besitzen vielfältige Aufgaben und sind wichtig, um die Leistungsfähigkeit zu erhöhen und die Gesundheit zu erhalten. Ein Mangel an Mineralstoffen führt zu Mangelkrankheiten und ein Zuviel an Mineralstoffen hingegen kann zu Vergiftungen führen.

Wir müssen unserem  Körper die Mineralstoffe und Spurenelemente zufügen um gesund zu bleiben. Das gilt besonders in Situationen, in denen unser Vitalstoffbedarf erhöht ist – bei Stress, unausgewogener Ernährung oder in der Schwangerschaft (siehe Beitrag „Ernährung in der Schwangerschaft“). Ich möchte Dir Beispiele zu Mineralstoffen und Spurenelementen geben im Hinblick auf Deine Gesundheit. So weißt Du in welchen Lebensmitteln die wichtigsten Mineralstoffe und Spurenelemente vorhanden sind.

Beispiele aus Mineralstoffen und Spurenelementen im Hinblick auf unsere Gesundheit

Mineralstoff Calcium für Knochen und Zähne

(kommt vor in Milch, Milchprodukte, Gemüse, Grünkohl, Brokkoli, Mangold, Sojabohne, Nüsse, Vollkorngetreide) Calcium ist wichtig für den Knochenstoffwechsel, wird auch bei Osteoporose eingesetzt sowie bei der Behandlung von Allergien. Denke an Deine täglichen Gemüse-Portionen ob gedünstet oder als Rohkost, zusätzlich kannst Du als Zwischenmahlzeit eine Handvoll Nüsse zu Dir nehmen.

Mineralstoff Kalium

(kommt vor in Gemüse, Obst, Bananen, Aprikosen, Trockenobst, Getreide) Kalium benötigt der Körper bei erhöhter Entwässerung wie bei Durchfall oder bei Anwendung von Entwässerungstabletten. Eine zu geringe Kaliumkonzentration im Körper kann zu Muskelschwäche, Verstopfung bis zur Darmlähmung, verminderte Nierenfunktion, EKG-Veränderungen und Herzrhythmusstörungen führen. Deshalb ist auch hier die tägliche Gemüse und Obst Portion sehr wichtig. Du kannst Dir morgens frisches, reifes Obst in dein Müsli geben, Nachmittags als Zwischenmahlzeit Obst oder Gemüse als Rohkost zu Dir nehmen. Sehr gesund ist auch ein reines Obst-Frühstück.

Mineralstoff Magnesium

(kommt vor in Bananen, Weizenkeime, Hülsenfrüchte, Nüsse, Vollkorngetreide). Ist wichtig für unsere Muskeln, zur Vorbeugung von Muskelkrämpfen. Muskelkrämpfe deuten auf einen Magnesiummangel hin, auch bei Schlafstörungen kann ein Magnesiummangel die Ursache sein. Achte auf Deine Ernährung und zusätzlich empfehle ich Dir ein Magnesium-Öl zum Einreiben.

Mineralstoff Natrium

(kommt vor in Kochsalz, Fleisch, Brot, Käse, viel Obst und Gemüse) Natrium ist eng mit dem Flüssigkeitsstoffwechsel verbunden. Eine Veränderung der Natrium-Konzentration im Blut beeinflusst gleichzeitig den Flüssigkeitsgehalt des Organismus. Zu wenig Natrium bedeutet eine Abnahme des Körperwassers. Damit verbunden sind Blutdruckabfall und Gehirnleistungsstörungen. Ich empfehle Dir 0,3 Liter Flüssigkeit pro Kilo/Körpergewicht täglich an stillem Wasser ohne die Getränke, die Du sonst noch zu Dir nimmst.

Eisen – ein lebensnotwendiges Spurenelement

(kommt vor in Fleisch, Innereien, Gemüse, Schwarzwurzeln, Spinat, grünes Blattgemüse, Mangold, Löwenzahn, grüner Smoothie, Vollkorngetreide, Nüsse, Hülsenfrüchte, Samen) Ist wichtig für unsere Leistungsfähigkeit, zur Blutbildung. Eine Unterversorgung mit Eisen ist besonders bei Frauen im gebärfähigen Alter weit verbreitet, da es durch die Monatsblutung zu Eisen-Verlusten kommt. Aber auch in der Schwangerschaft, der Stillzeit sowie in den Wachstumsphasen von Kindheit und Jugend ist der Eisenbedarf erhöht. (siehe Rubrik: „Ernährung in der Schwangerschaft“). Mit der Ernährung kannst du auch bei Deiner Eisenversorgung viel erreichen.

Spurenelement Zink

(kommt vor in Meeresfrüchten, Fleisch, Innereien). Zink benötigt man zur Stärkung der Abwehr. Zinkmangel führt zu Störungen der Nervenfunktion und verursacht Hautveränderungen auch der Geruchs- und Geschmackssinn kann beeinträchtigt werden. Zink-Präparate als Nahrungsergänzungsmittel werden nicht nur bei Unterversorgung eingesetzt sondern auch zur Steigerung der Immunabwehr. Außerdem auch zur Förderung des Haarwachstums, zur Wundheilung und zur Behandlung von Schuppenflechte oder Ekzemen.

Spurenelement Selen

(kommt vor in Fleisch, Fisch, Paranüsse, Kokosnüsse, Kokosöl, Sonnenblumenkerne, Hülsenfrüchte, Knoblauch, Hirse, Vollkorngetreide, Samen). Als Zellschutz und zur Immunabwehr, Raucher und Zuckerkranke haben eventuell einen erhöhten Selenbedarf ansonsten kommt es bei uns seltener vor. Achtest Du allerdings auf Deine Ernährung dann brauchst Du Dir auch bei der Mineralstoffversorgung keine Sorgen zu machen.

Spurenelement Fluor

Wird in Salz und Zahnpflegeprodukten zugesetzt da es zur Vorbeugung von Karies und Behandlung empfindlicher Zahnhälse dient. Auch bei der Behandlung von Osteoporose kommt es zum Einsatz. Ich bin der Meinung, dass Fluor mittlerweile in so vielen Produkten zugesetzt wird, dass von Unterversorgung nicht mehr die Rede sein kann.

Spurenelement Jod

Ist im Meerwasser enthalten, Jodmangel kann zu einer Schilddrüsenunterfunktion mit Kropf führen. Jod ist zur Herstellung der Schilddrüsenhormone notwendig. Auch hier ist mit einer gesunden Ernährung die Versorgung zum größten Teil gewährleistet.

Wie Du siehst, kannst Du mit einer ausgewogenen, gesunden Ernährung Deinen Körper mit alle Mineralstoffen und Spurenelementen versorgen.

Hier gehts zum übergeordneten Themenbereich: Was ist gesunde Ernährung