Gefährliche Lebensmittel außer Sichtweite

Gefährliche Lebensmittel außer Sichtweite

Wer von uns kennt die Situation, dass wir gut im Plan sind, dass wir an nichts Essbares denken, plötzlich machen wir die Kühltruhe auf, sehen ein Eis oder sehen im Schrank eine Tafel Schokolade und schon verlässt uns dieser Gedanke nicht mehr, bis wir letztendlich die ganze Schokolade aufgegessen haben? Deshalb ist es wichtig die „gefährlichen Lebensmittel“ außer Sichtweite zu stellen.

Was empfiehlt man einem Raucher, der das Rauchen aufgeben will, damit er nicht immer wieder an die Zigarette erinnert wird? Richtig, man empfiehlt ihm, es soll die Zigaretten wegräumen, er soll das Feuerzeug wegräumen. Alles was man sieht, vergisst man leichter, die „gefährlichen Lebensmittel“ werden weg geräumt.

Denke an das Sprichwort: Aus dem Augen aus dem SINN.

Wer von uns hat in seiner Wohnung, im Schrank, im Kühlschrank, im Vorratsregal, „gefährliche Lebensmittel“ liegen, die wir gerne essen?

Dadurch kann es vorkommen, dass jedes Mal, wenn wir den Kühlschrank aufmachen, ein Lieblingsgericht sehen. Oder jedes Mal, wenn wir den Wohnzimmerschrank öffnen, Schokolade sehen.

Was sollten wir tun, damit wir nicht immer an das Essen denken oder an unsere Lieblingsgerichte?

Wir sollten die Lebensmittel, die uns gefährlich werden könnten einfach außer Sichtweite räumen, deshalb solltet ihr folgende Regeln befolgen:

  • Inspiziert eure Wohnung und räumt die Lebensmittel, die ihr am liebsten isst, so um, dass ihr sie nicht täglich und zu jeder Stunde sehen könnt
  • Räumt die Kühltruhe so um, dass euch euer Lieblingseis nicht immer ins Auge fällt, wenn ihr die Kühltruhe aufmacht.
  • Achtet beim Einkauf darauf, dass ihr die Lieblingsspeisen, die ihr im Grunde genommen für euch einkauft, die nächste Zeit im Geschäft liegen lässt, so kommt ihr erst gar nicht in Versuchung.
  • Achtet diese Woche ganz bewusst darauf, dass kein Lebensmittel offen herumsteht. Vor allen Dingen keine Süßigkeiten offen auf dem Tisch stehen, keine Reste auf einem Teller, auf einem Schrank und keine offenen Kuchenstücke.

Der Weg des Abnehmens ist ein längerer Weg und nur wenn ihr alle Verhaltens-Tipps einhält und auch anwendet, werdet ihr an euer erwünschtes Ziel kommen.

Denn ihr wisst: Abnehmen fängt nicht im Magen an, sondern im Kopf!

Hier gehts zur nächsten Seite mit dem Thema: Die gesunde Alternative zu Zucker