Nüsse Ernährung

So gesund sind Nüsse

Ich will euch die Wirkstoffe der Nüsse in Bezug auf unsere Ernährung erklären. Die einen senken den Cholesterinspiegel oder stärken die Nerven und unser Immunsystem, andere bringen die grauen Zellen auf Trab.

Pekannüsse – Gut für die Augen

Bei den Pekannüssen liegt der Fettanteil über 70% aber sie sind trotzdem sehr gesund. Die ungesättigte Fettsäuren (Ölsäure, Linolsäure) unterstützen Herz und Kreislauf. Das reichlich vorhandene Vitamin A schützt Augen und Schleimhäute, ebenso ist das enthaltene Biotin notwendig für die Blutbildung und spielt eine Schlüsselrolle im gesamten Stoffwechsel.

Pistazien – entwässern, machen schlank

Den höchsten Kaliumgehalt von allen Nüssen haben Pistazien. Kalium reguliert als Gegenspieler des Natriums den Flüssigkeitshaushalt im Körper, entwässert und hilft so beim Abnehmen. Außerdem schützt es die Muskeln – auch den Herzmuskel. Das Lezithin, ein Bestandteil der Zellmembran, beugt Arteriosklerose vor. Siehe Beitrag: Die gesunde Nuss.

Mandeln – Super Zellschutz

Sie sind eine wahre Vitamin-E-Bombe – die süßen Mandeln. Das Vitamin schützt vor freien Radikalen (das sind aggressive Moleküle, die die Zellen zerstören, sogar Krebs auslösen können). Das Mineral Magnesium ist in Mandeln stark vertreten. Es ist ein wahres Schutzschild gegen Stress, hilft bei der Koordination von Muskeln und Nerven.

Paranüsse – Eiweiß wie ein Steak

Sie enthalten reichlich hochwertige Eiweiße, die unter anderem für den Zellaufbau unerlässlich sind. Sechs Paranüsse entsprechen etwa einem 200 g Steak. Außerdem sind viele ungesättigte Fettsäuren und Mineralstoffe enthalten, besonders das Phosphor und Calcium sorgt für stabile Knochen und gesunde Zähne.

Edelkastanien – gegen Sodbrennen

Mit nur etwa 4 Prozent Fett sind Edelkastanien und Maronen die leichtesten der Nussfamilie. Sie sind reich an Kohlenhydraten (bis zu 40%) und haben neben viel Vitamin B fast so viel Vitamin C wie Zitronen. Maronen sind basenüberschüssig und man sollte sie bei Sodbrennen verzehren.

Erdnüsse – Bodyguard fürs Immunsystem

Erdnüsse enthalten B-Vitamine, sie bringen flatternde Nerven zur Ruhe.  Aber Erdnüsse können noch mehr. Ihr hoher Zinkgehalt stärkt die natürlichen Abwehrkräfte des Körpers. Sie sind sehr natriumarm und  helfen bei Bluthochdruck. Wichtig ist, dass die Erdnüsse ungesalzen verzehrt werden.

Walnüsse – prima fürs Herz

Geballte Kern-Energie steckt in der Walnuss – Vitamine und Mineralstoffe ohne Ende! Das Verhältnis von ungesättigten zu gesättigten Fettsäuren beträgt 7:1 – einfach optimal! Deshalb gilt sie als toller Cholesterinsenker, beugt Herzinfarkt vor. Mit ihrem Spitzengehalt an Vitamin B hilft sie bei Konzentrationsschwäche und Müdigkeit.

Macadamianüsse – gilt als die Gesündeste

Auch die Macadamianuss hat einen hohen Eiweißanteil, dazu 80 Prozent ungesättigte Fettsäuren, die Herz und Gefäße schützen und den Cholesterinspiegel senken. Da sie außerdem reich an Vitaminen (A, B und E) und Mineralstoffen (besonders Calcium, Magnesium und Eisen) ist, gilt sie als die gesündeste aller Nüsse.

Haselnüsse – Futter fürs Gehirn

Ihre ungesättigten Fettsäuren sind nicht nur gut für das Herz und den Kreislauf. Ölsäure und Linolsäure in Haselnüssen sind unentbehrlich für den Aufbau von Nerven- und Gehirnzellen. Das Lezithin sorgt dafür, dass das Gehirn Informationen optimal aufnehmen und verarbeiten kann.

Cashewkerne – gegen Falten

Cashewkerne sind die Enden der apfelförmigen Frucht des gleichnamigen Baumes, der vor allem in Indien wächst. Ihr Anteil an Kohlenhydraten ist besonders hoch – sie geben super Energie. Dazu enthalten Cashewkerne viel blutbildendes Eisen, Magnesium und Beta-Karotin, dass der Hautalterung vorbeugt.

Hier gehts zur nächsten Seite mit dem Thema: Pistazien – gesunde Ernährung mit der grünen Nuss!