Obst gesund – Wirkung von Obst

Ist Obst gesund? – Welches Obst wirkt wie auf unseren Körper?

Wenn es um gesunde Ernährung geht, steht nach Gemüse, Obst an erster Stelle. Obst wirkt entgiftend, entschlackend und wird von unserem Körper basisch verstoffwechselt. Mit der natürlichen Fructose, die im Obst enthalten ist, kann unser Körper sehr gut umgehen, ganz anders als mit der konzentrierten künstlich hergestellten Fructose. Die Fructose im Obst hat keine nachteilige Wirkung auf unsere Gesundheit. Leider wird dieser Mythos bzgl. Fructose und Obst immer noch sehr häufig falsch verbreitet. Aus diesem Grund solltest du öfter mal zu Obst greifen und deinen Körper mit den Vitaminen und Nährstoffen versorgen, die er benötigt.

Diabetiker sollten allerdings ihre Blutzuckerwerte nach ungewohntem Obst-Konsum im Auge behalten. Hier ein Tipp von mir: Streut über das Obst etwas Ceylon-Zimt, dann bleibt der Blutzucker ziemlich stabil und steigt nur geringfügig  an.

Nachstehend habe ich die genaue Wirkung der einzelnen Obstsorten detailliert beschrieben, so siehst du welches Obst, wie auf deinen Körper wirkt.

obst gesund

Ananas:

Sie wirkt krebsabweisend, harntreibend und durch das Enzym Bromelain wird die gestörte Eiweißverdauung normalisiert/neutralisiert, deshalb solltest du vor jeder Einladung 3-4 Scheiben frische Ananas essen. So regst du die Verdauung an und die Nährstoffe spalten sich besser auf.

Apfel:

Äpfel wirken erfrischend, reinigend, harntreibend und wirken Leber- und Harnschäden entgegen. Zudem wirken sie nüchtern gegen Kopfschmerzen.

Apfelsinen, Orangen:

Apfelsinen stärken die Abwehr. Sie wirken blutreinigend und können als Kur gegen Krampfadern eingesetzt werden. Genieße öfter einen frisch gepresster Orangensaft, er ist leicht verdaulich und ideal nach Fieber- und Durchfallerkrankungen.

Aprikosen:

Aprikosen wirken appetitanregend, etwas harntreibend, blutbildend und helfen bei Darmträgheit. Ansonsten helfen sie gut bei Pickeln, Husten, Bronchitis, Menstruationsstörungen und bei trägem Stoffwechsel, sowie bei Gicht und Rheuma. Greife deshalb öfter mal zur reifen Aprikose, du wirst sie lieben.

Bananen:

Bananen sorgen für einen entspannten Schlaf und sie fördern die Konzentration. Vor und während des Sports sind sie eine ideale Ergänzung, denn sie liefern die notwendigen Vitamine und Energie, die du beim Sport benötigst. Außerdem wirken sie gegen Stress und Unkonzentriertheit. Insgesamt stärken Bananen unseren Organismus und gelten als Aufbaukost für Kinder und Kranke. Sie wirken beruhigend und entwässernd, helfen gegen Durchfall und bei Magen- und Darmerkrankungen. Aber auch gegen Brust- oder Lungenleiden, Gicht, Übersäuerung, Zöliakie oder Sprue.

Bananen sollten reif verzehrt werden!

Birnen:

Birnen wirken wassertreibend und dadurch entwässernd. Durch die vielen Vitamine (u.a. Vitamin C) schützen sie uns vor Erkältungskrankheiten und sie schützen unsere Zähne. Für Menschen mit Magen-Darm-Problemen sind sie sehr bekömmlich und gelten gekocht als Schonkost.

Brombeeren:

Brombeeren helfen bei Durchfall, Mandelentzündungen, Blasenentzündungen, Halsschmerzen, Schnupfen, Nasenbluten, Masern, und Sodbrennen.

Datteln:

Datteln kräftigen Herz- und Körpermuskulatur, gut bei Schwangerschaft, Nervosität, Lungenleiden, Muskelschwäche, Herzschwäche, Schlaflosigkeit, Herzkrankheiten, jedoch nicht mehr als 5 Stück essen.

Erdbeeren:

Erdbeeren helfen bei Gelbsucht und Gicht. Sie haben eine reinigende Wirkung bei Pickel. Der Saft der Erdbeere ist empfehlenswert bei Lebererkrankungen.

Feigen:

Feigen sind ein mild wirkendes Heilmittel für die Drüsen und den Darm, schleimabführend, magenstärkend, herzkräftigend und regen die Harnausscheidung an. Getrocknete Feigen weisen den höchsten Wert an basenüberschüssigem Obst auf. Gegen Darmentzündungen, Blutarmut, Herzschwäche, Lungenkrankheiten, Husten, Nierenleiden, Darmträgheit, Verstopfung, Brechreiz und bei Magenschmerzen.

ACHTUNG: Durch den Genuss von zu viel Feigen kann Durchfall entstehen.

Grapefruit:

Grapefruit wirkt entwässernd, stuhlfördernd und verbessert die Kalziumresorption. Sie helfen bei Nachtschweiß, verdünnen das Blut, wirken entschlackend und verhindern Steinbildungen. Außerdem wirken sie positiv bei niedrigem Blutdruck, Blutkrankheiten, erhöhten Harnsäure- und Cholesterinwerten. Sie beugen Geschwüren und Erkältungen vor. Sie sollten allerdings reif verzehrt werden!

Hagebutten:

Hagebutten helfen bei Gicht, Rheuma, Gallenbeschwerden, Nierenerkrankungen und gegen Frühjahrsmüdigkeit.

Heidelbeeren:

Heidelbeeren sind gut gegen Durchfall und wirken sehr magenfreundlich.

Himbeeren:

Himbeeren sind zu empfehlen bei Blutarmut, Übelkeit, Schwäche, Appetitlosigkeit und bei Blasenschwäche.

Johannisbeeren rot:

Rote Johannisbeeren wirken gegen Arterienverkalkung und regen die Leber an. Sie kräftigen das Zahnfleisch und wirken harntreibend.

Johannisbeeren schwarz:

Auch schwarze Johannisbeeren wirken harntreibend und helfen gut gegen Rheuma und Gicht. Sie haben eine blutreinigende Wirkung und als Saft helfen sie bei fieberhaften Erkrankungen. Ansonsten helfen sie bei Zahnfleischbluten und haben eine günstige Wirkung auf die Leber.

Kirschen:

Kirschen helfen beim Aufbau von Zähnen, Knochen, Nervensystem und unterstützen die Blutbildung (ideales Kinderobst). Sie wirken wie ein Reinigungsmittel für unser Blut, unsere Leber und Nieren. Sie regen die Verdauungsdrüsen an, vor allem die  Bauchspeicheldrüse, regulieren den Stuhl, stimulieren die Urinabsonderung und wirken gegen Rheuma, Gicht, Leber-, Nieren-, Herz- und Kreislauferkrankungen. Kirschen sind auch zur Abnahme geeignet.

Kiwis:

Kiwis wirken blutreinigend, harntreibend, abwehrstärkend und unterstützen unsere Eiweißverdauung. Wir empfehlen frische Kiwis bei Erschöpfungs- und Schwächezuständen sowie nach schweren Krankheiten oder trägem Darm und Verstopfung. Zwei Kiwis decken fast den Vitamin-C Bedarf eines Erwachsenen am Tag.

VORSICHT Allergiker! Kiwis wirken häufig allergen. Nur reife Kiwis verzehren!

Kürbis:

Kürbis stärkt die Sehkraft und ist gut für Blase und Nieren. Er regt das Harn- und Nierensystem an und wirkt harntreibend. Kürbis kann auch zur Abnahme verzehrt werden.

Litschis:

Litschis sind sehr gut für Magen und Darm, blutreinigend und erfrischend.

Mango:

Mangos sind sehr gut geeignet für magen- und säureempfindliche Menschen.

Melonen:

Melonen sind für die Abnahme besonders geeignet, da sie sehr wasserhaltig sind, vor allem die Wassermelone. Sie spülen überschüssiges Salz und Harnsäure aus dem Körper, wirken stark entwässernd und sind blutreinigend und blutverdünnend. Zudem reinigen sie die Nieren und regen die Verdauung an, besonders günstig für Rheumatiker und Gichtkranke.

ACHTUNG: sie wirkt enorm galleanregend, deshalb nicht zu viel auf einmal essen, sonst kann es zu Magen- und Darmstörungen sowie zu Durchfall kommen.

Möhren/Karotten:

Karotten enthalten viel Beta-Carotin und sind sehr gesund. Nicht nur für  die Augen, Haut und unser Herz, sie schützen uns auch vor Arteriosklerose, Diabetes und vor Krebs. Außerdem verhüten sie Fäulniszustände im Darm.

Papaya:

Papaya wirkt krebsvorbeugend, unterstützt sehr gut die Verdauung und ist säurearm. Sie lassen Fettpölsterchen schmelzen und können Eiweiß aufspalten. Papaya ähnelt in der Wirkungsweise den Enzymen der Bauchspeicheldrüse, was die Verdauung ankurbelt und die Einlagerung von Depotfett verhindern kann. Deshalb öfter mal zur Papaya greifen.

Pfirsiche und Nektarinen:

Pfirsiche und Nektarinen sind durstlöschend, appetitanregend, harntreibend, wirken günstig auf Magen, Darm, Leber, Niere und Herz. Sie sind auch ein Heilmittel bei innerer Hitze, Verstopfung und bei Harnbrennen, außerdem werden sie zur Steigerung der Nierenfunktion und bei allen Herzerkrankungen empfohlen.

Pflaumen, Zwetschgen, Mirabellen:

Als Trockenfrüchte sind Pflaumen, Zwetschgen und Mirabellen die besten Verdauungshelfer, bei chronischer Verstopfung, Hämorrhoiden, wirken appetitanregend, bei Fieberkranken, werden für Kreislauf-, Nieren-, Leber-, Rheuma und Gichtkranke empfohlen, beim Verzehr von rohen Pflaumen nicht übertreiben! UND BITTE KEINESFALLS ETWAS DAZU TRINKEN!

Preiselbeeren:

Preiselbeeren bewirken eine entgiftende Wirkung im Darm, nehmen dem Stuhlgang den Geruch, deshalb werden Preiselbeeren bei Menschen empfohlen, die einen künstlichen Darmausgang haben.

Sauerkirschen:

Sauerkirschen stärken Niere und Leber, helfen gut bei Blutarmut und stärken den Magen.

Stachelbeeren:

Die vollreifen Beeren sind stark basenüberschüssig, sorgen für feste Zähne und Knochen, reinigende und kühlende Wirkung, regen die Darm- und Magenschleimhaut an, helfen bei der Verdauung. Gut bei Rheuma und für Frauen denen Unterleibsschmerzen zu schaffen machen.

Trauben:

Trauben wirken harntreibend und blutbildend. Als Saft getrunken helfen sie bei Kreislaufstörungen. Trauben enthalten viel Zucker, wenn  es um die Abnahme geht, sollte nach dem Verzehr von Trauben eine Essenspause von 2-3 Stunden eingelegt werden.

Zitronen:

Zitronen spornen besonders alle Verdauungsdrüsen an, helfen gegen Blähungen und bei Bauchkrämpfen, Der Saft der reifen Frucht (nur die gelben kaufen) stärkt das Herz, senkt Bluthochdruck, baut auf bei Erkältungs- und auch bei Durchfallerkrankungen und stimuliert die Leber. Bei Hals- und Mundschleimhautentzündungen wirkt Gurgeln mit in Wasser aufgelösten Zitronensaft heilend. Bei Zahnfleischbluten hilft das Einmassieren der Zähne mit einem Zitronenschnitz. Übrigens wird die Zitrone in unserem Körper basisch verstoffwechselt, obwohl sie sehr sauer schmeckt. Trinke öfter mal reines, stilles Wasser mit Zitrone, so wird dein Flüssigkeitshaushalt durch das Wasser gedeckt und du versorgst deinen Körper mit Vitaminen. Obst ist gesund.

Obst gesund – Fazit:

Du siehst, egal welches Obst du zu dir nimmst, Obst ist gesund Obst ist gesund. Deshalb achte darauf, dass du deinen Körper jeden Tag mit ausreichend Obst versorgst. Tropenfrüchte sind wesentlich vitalstoff- und enzymreicher als Obstsorten aus westlichen Breitengraden, trotzdem achte beim Obstverzehr darauf, dass es reif ist und keine zu langen Transportwege hinter sich hat. Am besten genießen wir die Obst- und Gemüsesorten aus unserer Region.

 

Hier gehts zur nächsten Seite mit dem Thema: Frisches Obst!